Schnelle Ergebnisse ohne kryptische Befehle und Eingaben - Kein Problem!

Komplexe mathematische Aufgaben einfach und schnell lösen.

Das Hilfsmittel für Schule, Studium oder das Büro.

Mathematik verstehen und anwenden.

softlpAllgemeine Informationen zu den Teilprogrammen

In den verschiedenen Teilprogrammen von Kleine Programme der Mathematik können Sie eine Vielzahl von Eingaben mit zu berechnenden Funktionen durchführen. Damit diese Funktionen auch richtig interpretiert werden, sind verschiedene Regeln zu beachten. Ein Problem ist natürlich, dass sich auf Ihrer Tastatur keine oder nur wenige mathematischen Zeichen befinden. Dies erschwert die Eingabe von einer Funktion wie z.B.

msqrt2f

Wollen Sie diese Funktion beispielsweise vom 2D- Funktionsplotter in clip_image003 Funktionsdiskussion zeichnen lassen, so müssen Sie die Funktion als f(x) eingeben. D.h. die obige Funktion f(a) würde als

f(x)= -sqrt(2) * sin( (x*cos(x))^(1/x) )

eingegeben werden. Dies mag zunächst kompliziert aussehen, ist jedoch leicht zu erklären.

Da die einzelnen Teilprogramme wegen der Einfachheit für den Benutzer maximal nur mit den Variablen x, y, z, u, v, w arbeiten, muss die Variable „a“ für die Funktion f(x) durch die Variable „x“ ersetzt werden.

Es befindet sich auf Ihrer Tastatur kein Wurzelzeichen, so dass man für die Eingabe dies durch die Funktion „sqrt“ ersetzen muss.

Zum potenzieren, setzen Sie das Zeichen ^ hinter dem Ausdruck und dann den Exponenten. Es befindet sich links oben unter der Taste Esc auf Ihrer Tastatur. Das Zeichen ^ wird erst angezeigt, wenn ein weiteres Zeichen eingegeben wird.

Die a-te Wurzel aus einem Ausdruck entspricht dem Exponenten 1/a. Somit ergibt sich insgesamt obige Eingabefunktion.

Im folgenden Abschnitt sehen Sie eine Aufstellung der möglichen Teilfunktionen, aus denen sich eine Eingabefunktion zusammensetzen kann.

Teilen
Verstecken